Occupy Wallstreet, bald auch in der Schweiz

Endlich, nach fast dreiwöchigem Dauerprotest und hunderten von Verhaftungen beginnen auch die Schweizer Mainstreammedien über die phänomenale Aktion «Occupy Wallstreet» zu berichten (Tagesanzeiger, Neue Zürcher Zeitung).
Konzipiert und ins Leben gerufen wurde der Protest von der Adbusters Media Foundation aus Vancouver. Die 20 Jahre alte Stiftung versteht sich als «globales Netzwerk von Künstlern, Schriftstellern und Aktivisten, die die Bewegung der neue sozialen Aktivisten ins Informations-Zeitalter bringen wollen». Gegründet wurde sie vom heute 71 Jahre alten Kalle Lasn, der als Dokumentarfilmer und als Autor von alternativen Werbespots bekannt wurde. Weil die TV-Stationen sich weigerten, seine Spots zu senden, gründete der Pionier der Anti-Werbung die Adbusters Media Foundation. Hauptorgan ist Adbusters, die Zeitschrift «für die mentale Umwelt» mit einer Auflage von 120’000 Exemplaren. Adbusters hat schon viele aufsehenerregende Aktionen lanciert. «Occupy Wallstreet» ist zweifellos die grösste und eine, die weltweites Echo auslöst und auslösen muss.
Jetzt entdecken auch also auch die Schweizer Medien den Widerstand gegen die Finanzwirtschaft, wenigstens in ihren online-Ausgaben. Neu an «Occupy Wallstreet» ist das Ziel des Protests. Während er sich in den meisten Ländern gegen die Regierungen richtet, die unter dem Druck der Bankenwelt Sozialabbau betreiben müssen, zielt «Occupy Wallstreet» auf das Monster an sich, bzw. was davon sichtbar ist: Die Welt des virtuellen Geldes, das die reale Welt zerstört.

Zur Zeit breitet sich der Widerstand gegen Wallstreet auf die ganzen USA und ins angrenzende Kanada aus. Für den 15. Oktober, einem Aktionstag, sind Kundgebungen auch in London und Zürich geplant.

Webster G. Tarpley, der bekannte Autor einer unautorisierten Biographie über Bush senior hat einen Aufruf lanciert, in dem er davor warnt, dass George Soros «Occupy Wallstreet» übernehmen könnte. Er beschreibt, wie die Massenmedien angebliche Sprecher der Bewegung portieren, die die Forderung bewusst vage halten und andere Taktiken. Interessant. Text in englisch.

Website von Occupy Wallstreet

Dieser Beitrag wurde unter Banken, Demokratie, occupy, Protest, Schweiz, Szenario, Wallstreet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*