Das Netzwerk der globalen Kontrolle

147 Firmen kontrollieren im Wesentlichen die Weltwirtschaft. Dies ist nicht die Behauptung von «Verschwörungstheoretikern», sondern das Ergebnis einer hochkomplexen Analyse von drei Systemtheoretikern der ETH Zürich. Sie untersuchten die Verbindungen unter 43’000 multinationalen Konzernen und publizierten die Studie unter dem Titel «The network of global corporate control». «Die Realität ist so komplex», sagt James Glattfelder, einer der Autoren. «Wir müssen vom Dogma loskommen, dass sie auf Verschwörung basiert oder dem freien Markt. Unser Analyse basiert auf der Wirklichkeit.»

Die Studie untersucht vor allem die gegenseitigen Besitzverhältnisse unter den Multis und damit die Kontrollmöglichkeiten. Persönliche Beziehungen – auch sie ein mögliches Instrument von Absprachen – waren nicht Gegenstand der Analyse.

Konzentration ist an sich weder gut noch schlecht, sagen die Zürcher Wissenschaftler, aber die engen Verbindungen des Kerns könnten es sein. Aber wie wir während der Finanzkrise von 2008 lernten, sind solche Netzwerke instabil. «Wenn ein Konzern unter Stress steht», sagt Glattfelder, «verbreitet er sich.»

Dies ist heute eine besondere Gefahr. An der Spitze der «superconnected companies» stehen nämlich fast ausschliesslich Finanzkonzerne, die UBS auf Platz 9, Credit Suisse auf Platz 14. Einige von ihnen stehen unter grössten Schwierigkeiten (z.B. die Bank of America) und als Branche können sie nur mit einem gigantischen Rettungsprogramm überleben. Ein Rettungsprogramm, das muss ausdrücklich erwähnt werden, das über Schulden finanziert und damit eine endgültige nur in die Zukunft verschiebt und dadurch erschwert.

Mehr dazu: Artikel im New Scientist, der als Grundlage für diesen Text diente.

Studie « The network of global corporate control» von Stefania Vitali, James B. Glattfelder und Stefano Battiston

Die top 50 der 147 «superconnected companies»
1. Barclays plc
2. Capital Group Companies Inc
3. FMR Corporation
4. AXA
5. State Street Corporation
6. JP Morgan Chase & Co
7. Legal & General Group plc
8. Vanguard Group Inc
9. UBS AG
10. Merrill Lynch & Co Inc
11. Wellington Management Co LLP
12. Deutsche Bank AG
13. Franklin Resources Inc
14. Credit Suisse Group
15. Walton Enterprises LLC
16. Bank of New York Mellon Corp
17. Natixis
18. Goldman Sachs Group Inc
19. T Rowe Price Group Inc
20. Legg Mason Inc
21. Morgan Stanley
22. Mitsubishi UFJ Financial Group Inc
23. Northern Trust Corporation
24. Société Générale
25. Bank of America Corporation
26. Lloyds TSB Group plc
27. Invesco plc
28. Allianz SE 29. TIAA
30. Old Mutual Public Limited Company
31. Aviva plc
32. Schroders plc
33. Dodge & Cox
34. Lehman Brothers Holdings Inc*
35. Sun Life Financial Inc
36. Standard Life plc
37. CNCE
38. Nomura Holdings Inc
39. The Depository Trust Company
40. Massachusetts Mutual Life Insurance
41. ING Groep NV
42. Brandes Investment Partners LP
43. Unicredito Italiano SPA
44. Deposit Insurance Corporation of Japan
45. Vereniging Aegon
46. BNP Paribas
47. Affiliated Managers Group Inc
48. Resona Holdings Inc
49. Capital Group International Inc
50. China Petrochemical Group Company

Dieser Beitrag wurde unter Banken, Demokratie, Krise, Szenario abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Das Netzwerk der globalen Kontrolle

  1. end the fed sagt:

    guter bericht aber sie haben die zusammenhänge vergessen… hier die ganze geschichte:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/10/das-netzwerk-der-globalen.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.